Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen, die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 

Der Besuch unserer Museen und Ausstellungen ist nur für nachweislich getestete, geimpfte oder genesene Personen möglich. Selbsttests dürfen wir nicht anerkennen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 7 Jahren sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die nachweislich regulär zweimal pro Woche in der Schule getestet werden.

Besucher:innen die das 16. Lebensjahr vollendet haben, bitten wir ihre Identität mittels eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.

Die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung, sowie zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung entfällt.

Wir empfehlen Ihnen, zu anderen Besucher:innenn und Museumsmitarbeiter:innen weiterhin einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Eine Verpflichtung dazu gibt es aber nicht mehr.

Bitte befolgen Sie weiterhin die bekannten, vor Ort nochmals ausgeschilderten Hygienevorschriften.

schliessen

Trinkhorn aus dem Kaukasus

Georgien, 19. Jh.; Laubholz, Perlmutt, L: 31,3 cm; Inv. Nr.: 4169a, Geschenk: Konsul Ludwig Ehrtmann, Riga, 1903

Der Kaukasus liegt an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien und blickt auf eine lange, sehr wechselvolle Geschichte zurück. Kulturell wurde das Gebiet von vielen Großmächten geprägt und konnte dennoch seine Eigenständigkeit bewahren. Charakteristisch für den südlichen Kaukasus ist seit tausenden von Jahren der Weinanbau. Um den Wein bei einem Festmahl tröpfchenweise in den Mund rinnen zu lassen, wurden in Georgien hölzerne, reich verzierte Trinkgefässe genutzt. Bei diesem aus einem Stück gefertigten Gefäß ist insbesondere die Rückseite mit Perlmutteinlagen geschmückt.