Aktuelle Corona Hinweise

Liebe Besucher:innen,
die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen,
die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu
ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 
Der Besuch unserer Museen und Ausstellungen ist nur für nachweislich geimpfte oder
genesene Personen möglich (2G-Regel). Ausgenommen davon sind Kinder unter 7 Jahren
sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die nachweislich regulär zweimal pro Woche
in der Schule getestet werden.
Besucher:innen die das 16. Lebensjahr vollendet haben, bitten wir ihre Identität mittels
eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.
Bei Betreten unserer Museen und für die Dauer des Aufenthalts besteht die Pflicht eine
qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (z.B. medizinische OP-Maske oder eine
Maske desStandards FFP2, FFP3, N95, P2, KF94, DS2 oder KN95)
Ausgenommen davon sind Kinder unter 6 Jahren.

Wir empfehlen Ihnen, zu anderen Besucher:innenn und Museumsmitarbeiter:innen weiterhin
einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.


Bitte befolgen Sie weiterhin die bekannten, vor Ort nochmals ausgeschilderten
Hygienevorschriften.

schliessen
  • Mützen der Nanai

Mützen der Nanai/Hezhen

Russland, Sibirien/China, Mandschurei, 19. Jh.; Baumwolle, Seide, Leder, Fell, Glas, Ø: 21 cm; Inv. Nrn.: 4776a, 25.19: 4, Geschenk: Schüler Bergengrün, 1905, Konsul W. Bartels, Berlin-Friedenau, 1925

Die ehemals als Golden bezeichnete Ethnie, die am Amur und seinen Nebenflüssen lebt, nennt sich selbst entweder Nanai (Russland) oder Hezhen (China). Vor allem die Hezhen pflegten über Jahrhunderte Kontakte zu den benachbarten Mandschuren und Nordchinesen, das spiegelt sich unübersehbar in ihrer Kleidung wider. Die teilgefütterten Mützen mit Pelzbesatz bestehen aus einem zentralen hellen Fellstück, an das verschiedene mit Lederapplikationen verzierte Stoffstreifen angenäht wurden. Zusätzlich wurden auf dem Pelzstück verknotete Kordeln und ein dunkleres Stück Fell befestigt. Die Mütze rechts hat zudem noch mit bunter Seide und Knöpfen bestickte Ohrenklappen; sie gehörte ursprünglich zur Kleidung eines Jägers. Gehalten wurden die Mützen mittels eines Bandes unter dem Kinn.