Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen, die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 

Zu Ihrer eigenen Sicherheit erfolgt deshalb eine Kontaktdatenerfassung an der Museumskasse vor Ort. Dafür nutzen wir die Luca-App. Ihre Kontaktdaten können Sie direkt in die App hochladen, oder Sie füllen einfach händisch unseren Kontaktbogen an der Museumskasse aus. 

HIer finden Sie alle weiteren für Ihren Besuch notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen.

schliessen

Kleid

Samoa, wahrscheinlich Ende 19. Jh.; Baumbast, Garn, L: 138 cm; Inv. Nr.: 7722, Eingang: ca. 1913

Durch Missionierungen ab Mitte des 19. Jahrhunderts änderten sich die Kleidungsgewohnheiten in weiten Teilen Ozeaniens nach und nach. Stoffe aus tapa oder anderen einheimischen Materialien wurden durch importierte Gewebe aus Baumwolle ersetzt. Insbesondere für den Besuch der Kirche wurden Anzüge und Kleider nach europäischem Vorbild obligatorisch. Vielfach waren importierte Stoffe nicht erschwinglich, dann wurde – wie dieses Beispiel zeigt – ein Kleid in europäischem Stil aus traditionellen Materialien mit der Nähmaschine geschneidert. Auf Samoa waren Nähmaschinen um 1900 bereits in vielen Familien zu finden.