Aktuelle Corona Hinweise

Liebe Besucher:innen,
die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen,
die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu
ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 
Der Besuch unserer Museen und Ausstellungen ist nur für nachweislich geimpfte oder
genesene Personen möglich (2G-Regel). Ausgenommen davon sind Kinder unter 7 Jahren
sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die nachweislich regulär zweimal pro Woche
in der Schule getestet werden.
Besucher:innen die das 16. Lebensjahr vollendet haben, bitten wir ihre Identität mittels
eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.
Bei Betreten unserer Museen und für die Dauer des Aufenthalts besteht die Pflicht eine
qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (z.B. medizinische OP-Maske oder eine
Maske desStandards FFP2, FFP3, N95, P2, KF94, DS2 oder KN95)
Ausgenommen davon sind Kinder unter 6 Jahren.

Wir empfehlen Ihnen, zu anderen Besucher:innenn und Museumsmitarbeiter:innen weiterhin
einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.


Bitte befolgen Sie weiterhin die bekannten, vor Ort nochmals ausgeschilderten
Hygienevorschriften.

schliessen

Kleid

Samoa, wahrscheinlich Ende 19. Jh.; Baumbast, Garn, L: 138 cm; Inv. Nr.: 7722, Eingang: ca. 1913

Durch Missionierungen ab Mitte des 19. Jahrhunderts änderten sich die Kleidungsgewohnheiten in weiten Teilen Ozeaniens nach und nach. Stoffe aus tapa oder anderen einheimischen Materialien wurden durch importierte Gewebe aus Baumwolle ersetzt. Insbesondere für den Besuch der Kirche wurden Anzüge und Kleider nach europäischem Vorbild obligatorisch. Vielfach waren importierte Stoffe nicht erschwinglich, dann wurde – wie dieses Beispiel zeigt – ein Kleid in europäischem Stil aus traditionellen Materialien mit der Nähmaschine geschneidert. Auf Samoa waren Nähmaschinen um 1900 bereits in vielen Familien zu finden.