Trinkhorn aus dem Kaukasus

Georgien, 19. Jh.; Laubholz, Perlmutt, L: 31,3 cm; Inv. Nr.: 4169a, Geschenk: Konsul Ludwig Ehrtmann, Riga, 1903

Der Kaukasus liegt an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien und blickt auf eine lange, sehr wechselvolle Geschichte zurück. Kulturell wurde das Gebiet von vielen Großmächten geprägt und konnte dennoch seine Eigenständigkeit bewahren. Charakteristisch für den südlichen Kaukasus ist seit tausenden von Jahren der Weinanbau. Um den Wein bei einem Festmahl tröpfchenweise in den Mund rinnen zu lassen, wurden in Georgien hölzerne, reich verzierte Trinkgefässe genutzt. Bei diesem aus einem Stück gefertigten Gefäß ist insbesondere die Rückseite mit Perlmutteinlagen geschmückt.