Fußstulpen der Fang

Äquatorialguinea, um 1900; Messing, H: 11,7 cm und 6,9 cm; Inv. Nrn.: T 26a, T 27a, Sammlung Günther Tessmann im Rahmen der Pangwe-Expedition des Museums für Völkerkunde zu Lübeck, 1907-1909

Reich verzierte massive Fußstulpen gehörten um 1900 zu den zahlreichen Schmuckstücken der Fang, die von beiden Geschlechtern gleichermaßen getragen wurden. Messingdraht und -röhren wurden eingetauscht, eingeschmolzen und gegossen. Metallverarbeitung war ausschließlich Männersache. Vierfach-Schleifen aus mehreren Parallel-Linien bilden das Hauptmotiv dieser an den Knöcheln getragenen sanduhrförmigen Stulpen.